Die Parodontitis greift nicht den Zahn, sondern den Zahnhalteapparat an. Die bakteriellen Abbauprodukte führen zu Zahnfleischentzündungen, Abbau des Kieferknochens bis hin zum Zahnausfall.

Für diese Erkrankung spielen viele Faktoren und komplexe Zuhammenhänge eine Rolle. Wissenschaftlich gesichert ist jedoch, dass schädliche Bakterien ursächlich sind. Diese Bakterien finden im Zahnbelag und in den Zahnfleischtaschen optimale Wachstumsbedingungen und können sich dort sehr schnell vermehren. Entfernt man diesen Belag regelmäßig, so reduziert sich die Bakterienlast. Parodontose habt kaum noch eine Chance.

Eine effektive Vorsorge ist also möglich, wenn man es schafft die Zähne dauerhaft von den Belägen frei zu halten. Dabei hat die häusliche Mundhygiene jedoch ihre Grenzen, Schwer zugängliche Bereiche und Problemzonen verhindern eine 100 prozentige Sauberkeit. Es hilft dann nur noch die professionelle Zahnreinigung.

 

 

Gesunder Zahn

Keine bakteriellen Beläge

Gesunder Knochen und gesundes Zahnfleisch

 

 

 

 

 

 

Erste bakteriellen Beläge

Zahnfleischbluten und leicht vertiefte Zahnflesichtaschen

Professionelle Hygienemaßnahmen notwendig

 

 

 

 

 

 

Knochenabbau

Fortschreitende Zahnfleischentzündungen und Taschentiefen

Parodontitis-Therapie notwendig

 

 

 

 

 

 

Fortschreitender Knochenabbau

Lockerungsgrade der Zähne

Zahnverlust droht