Die Hilfe gegen Schnarchen
Die Hilfe gegen Schnarchen

Schnarchen entsteht durch Flattern und Schwingen von Muskulatur und Weichteilen im verengten Rachen. Weil sich die Muskulatur während des Schlafes entspannt, fällt der Unterkiefer mit der Zunge nach hinten und engt so den Atemweg ein. Folgen können sein: eine eingeschränkte Leistungsfähigkeit am Tag durch die ständig wiederkehrenden Weckreaktionen sowie Mundtrockenheit, Heiserkeit oder Halsschmerzen.

Ruhestörendes Schnarchen und leicht- bis mittelgradige Schlafapnoe können mit Zahnschienen, ähnlich einem Sportlermundschutz, behandelt werden. Die zweiteiligen, nach Gebissabdrücken hergestellten Zahnschienen halten Unterkiefer, Zunge und Gaumensegel während des Schlafes vorn. So bleibt der Rachenraum weit geöffnet, die schlaffen Rachenmuskeln werden stabilisiert und die Atemwege werden wieder frei.